Niner Empire Germany

Bringing Niner Fans Together From All Over The Globe!!!

Niner Empire Germany - Bringing Niner Fans Together From All Over The Globe!!!

Preview Week 8: Philadelphia Eagles vs. San Francisco 49ers

22894694_1615490355182005_373231276_n

Die Niederlagenserie der 49ers hält weiter an, doch es geht gnadenlos weiter... Die Mannen von Head-Coach Kyle Shanahan reisen zum bislang wohl stärksten Team der NFL, den Philadelphia Eagles (Kick-Off: 18:00 Uhr, GamePass). Nach der herben Pleite gegen den Erzrivalen aus Dallas traut den 49ers heute wohl niemand ernsthaft zu, einen Überraschungssieg einzufahren. Was unter der Woche passiert ist, und wie man die Eagles vielleicht doch ärgern kann, lest Ihr in unserer Preview!

 

Der Gegner – Philadelphia Eagles (6-1, 3-0 at home):

Die Entwicklung der Philadelphia Eagles der letzten Jahre ist verblüffend - verblüffend gut. Nachdem es Andy Reid und Chip Kelly nicht schafften, das Team dauerhaft in der Spitze der NFL zu etablieren, scheint Doug Pederson genau dies zu gelingen. Still und klammheimlich haben sich die Eagles zu einem Geheimfavoriten auf den Super-Bowl Titel gemacht. Doch wenn man sich die vergangenen Jahre genauer anschaut, ist dies gar nicht so überraschend. Schon seit einiger Zeit sind die Eagles für ihre starke Defensive-Line bekannt, aber auch der O-Line gelang es in letzter Zeit, etwas stabiler zu agieren. Basierend hierauf hat man es geschafft, eine schlagkräftige Offense auf die Beine zu stellen - gepaart mit einer Defense, die überdurchschnittlich spielt, findet man sich da wieder, wo man jetzt steht: Auf dem ersten Platz der NFC East. Nahezu alle Spieler, die von Chip Kelly nach Philly geholt worden sind, haben die Eagles mittlerweile wieder verlassen. Nur wenige Akteure sind auch jetzt noch ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft (Nelson Agholor, Zach Ertz). Pederson hat sich seine Offense nach seinen Kriterien zusammengestellt, und das macht sich nun bezahlt.
Nachdem man im letzten Jahr Carson Wentz draftete, und dafür einige Picks hergab, wurden einige Kritiker laut. Doch Wentz bewies bereits in seiner ersten Saison, dass er tougher und selbstbewusster Quarterback ist. Und daran knüpft er diese Saison nahtlos an. Mit Alshon Jeffery und Torrey Smith hat er zwei neue Waffen bekommen, neben Zach Ertz und Nelson Agholor verfügt er also über mehrere Go-To-Guys, die er bislang herausragend in Szene setzt. LaGarette Blount, der im letzten Jahr die NFL in Touchdowns-Runs anführte, tut sein Übriges und unterstützt Wentz wo und wie er nur kann. Es ist beeindruckend zu sehen, wie schnell man eine Unit zum Erfolg verhelfen kann. Doch zurück zu Wentz: Der Sophomore-Quarterback legt derzeit MVP-Zahlen auf, und beeindruckt neben seinem starken Arm auch mit Mobilität und Awareness in der Pocket. In Cleveland wird man sich ärgern, diesen Pick abgegeben zu haben. Philly verlor in dieser Saison erst ein Spiel, und das gegen die ebenfalls stark aufspielenden Kansas City Chiefs.
Mit Jason Peters verletzte sich am vergangenen Montag jedoch der beste Offensive-Liner der Eagles, sein Ersatz, Halapoulivaati Vaitai, konnte bislang noch nicht wirklich überzeugen, wenn er von Beginn an spielte. Auch heute wird er wohl häufiger attackiert werden, denn man wird in ihm einen Schwachpunkt der Eagles-Offense ausgemacht haben. Dennoch: Die Offense der Eagles gelingt es, die gegnerische Offense vom Platz zu halten, von allen Offenses hat man die zweitbeste time-of-possesion-Statistik (33:43 Minuten). Das liegt vor allem daran, dass man eine brutal gute 3. Down-Effizienz aufweisen kann. Wentz und der Offense gelingt es, etwas mehr als 50% der 3. Down-Versuche in First Downs umzumünzen - Bestwert in der NFL.
Das führt natürlich auch dazu, dass die Defense der Eagles frisch bleibt, und auch das zahlt sich aus. Die talentierte Defensive-Line um Fletcher Cox (3,5 Sacks), Brandon Graham (4 Sacks) und Rookie Derek Barnett (2,5 Sacks) lehren gegnerischen Quarterbacks das Fürchten, der ständige Druck führt dazu, dass die Eagles-Defense bereits sieben Interceptions fangen konnte. Heute muss Defensive-Coordinator Jim Schwartz jedoch auf Jordan Hicks verzichten, der wohl beste Coverage-Linebacker im Team der Eagles.
Die Eagles-Offense muss heute gestoppt werden, sonst könnte es für die 49ers böse enden. Die Eagles spielen derzeit den wohl besten Football in der NFL, es wird interessant zu sehen sein, wie sie ihre Schlüsselspieler Peters und Hicks ersetzen können. Die 49ers kommen da eigentlich gelegen, um den Back-Ups einen lockeren Einstieg zu geben... In Philadelphia wird man nichts anderes als einen Sieg erwarten, man möchte schließlich die Führung in der Divison ausbauen, während die Redskins und die Cowboys sich heute duellieren und bekanntlich nur eines der beiden Teams gewinnen kann.

Kurz-Info:
- Gegründet: 1933
- Vereinsfarben: grün, weiß, silber
- Super-Bowl Titel: 0
- Stadion: Lincoln Financial Field (69.176 Plätze)
- Headcoach: Doug Pederson
- letztjähriger Record: 7-9 (4. Platz in der NFC East)
- ewige Bilanz: 49ers lead series 19-12-1

Die Aufstellung der Eagles findet ihr hier.

Players to watch:

  • Carson Wentz (QB, #11):
    Wie bereits oben erwähnt, gehört Wentz, wenn er so weiter macht, eindeutig zu den MVP-Kandidaten in diesem Jahr. 17 Touchdowns stehen erst vier Interceptions gegenüber, Wentz hält Spielzüge mit seinen Beinen am Leben, ohne dass seine Accuracy darunter leidet. Er erinnert stark an Ben Roethlisberger in jungen Jahren, doch Wentz wirkt noch einen Tick athletischer. Die geschwächte 49ers-Secondary könnte heute das nächste Opfer des Franchise-QBs der Eagles werden.
  • Zach Ertz (TE, #86):
    Wer ist denn nun der beste Tight-End der Liga? Gronk, Kelce, Reed? Oft vergessen wird Zach Ertz, der die Liga bislang in Receptions, Touchdowns und Yards anführt (wenn es um Tight-Ends geht). Vor allem in der Redzone ist Ertz der Nummer eins Go-To-Guy für Carson Wentz - heute bekommt er es mit Jaquiski Tartt zu tun, der bislang eine sehr starke Saison spielt. Ein interessantes Match-Up!
  • Fletcher Cox (DT, #91):
    Fletcher Cox gehört zu den besten 4-3-Defensive-Tackles der Liga und ist sowohl gegen den Run, als auch gegen den Pass eine Waffe, die wohl jeder gerne im eigenen Team hätte. Nicht ohne Grund erhielt Cox im letzten Jahr einen Sechs-Jahres-Vertrag, der ihm bis zu 103 Millionen US-Dollar einbringen kann. Auch diese Saison wird Cox diesem Vertrag jedoch wieder gerecht, obwohl er sich mit Verletzungen herumplagt. Gegen die heute noch schwächer aufgestellte Offensive-Line der 49ers könnte Cox heute weitere Sacks einfahren.

So steht es um die San Francisco 49ers (0-7, 0-4 away):

Nach fünf wirklich knappen Niederlagen wurden die 49ers in der letzten Woche von den Cowboys zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Und das in einer Art und Weise, die wohl nicht hätte schlimmer ausschauen können. Im eigenen Stadion (am Dwight-Clark-Day) wurde man dermaßen zerpflückt, dass es einem wirklich weh tun konnte, die 49ers so hilf- und chancenlos zu sehen. Das Spiel begann gar nicht so schlecht, DeForest Buckner machte Dak Prescott zwei Mal auf sich aufmerksam und war für das erste 3&out der Cowboys verantwortlich. Doch dann nahm das Schicksal seinen Lauf: Trent Taylor fumbelte beim Punt-Return, und die Cowboys erzielten in Person von Ezekiel Elliott ihren ersten Touchdown des Abends. Es sollten noch sechs weitere Touchdowns folgen, viel Positives war dem Spiel aus 49ers-Sicht wirklich nicht abzugewinnen. CJ Beathard stand unter Dauerdruck, und wurde unzählige Male gehittet. Zwei Mal verlor er den Ball dabei, die Cowboys konnten die beiden Fumbles des Rookies recovern. Die wenigen Big-Plays der 49ers brachten nichts ein, da man aufgrund von schlechtem Special-Teams Play immer tief in der eigenen Hälfte startete, und auch ein 60y-Drive nicht ausreichte, um in Scoring-Position zu kommen. Carlos Hyde lief hart und erzielte einige Yards, doch auch dies war letztendlich ohne Ertrag. Zu allem Überfluss verletzten sich mit Trent Brown und Brandon Fusco die momentan am konstantesten O-Liner der 49ers. Beide werden heute vermutlich ausfallen, Zane Beadles und Garry Gilliam stehen als Ersatz bereit, werden es jedoch wahrlich nicht einfach haben. Reuben Foster verließ das Spielfeld ebenfalls frühzeitig, seine Rippen-Verletzung sollte ihn jedoch nicht davon abhalten, heute auf dem Platz zu stehen. Marquise Goodwin ist als questionable gelistet, man wird erst heute Abend erfahren, ob es für ihn reicht, voraussichtlich wird er auflaufen.

Eine interessante Personalie, die unter der Woche heiß diskutiert worden war, ist Eric Reid. Der Ex-Safety der 49ers lief am vergangenen Wochenende überraschenderweise als Weak-Side-Linebacker auf, und bezahlte reichlich Lehrgeld. DC Robert Saleh bestätigte in einer Pressekonferenz, dass Reid nun tatsächlich dauerhaft als Linebacker eingesetzt wird - Jaquiski Tartt ist nun der feste Starter auf der Strong-Safety-Position. Das Safety-Duo der Zukunft scheint also zu stehen: Ward & Tartt. Doch zurück zu Reid: Der neueste Linebacker der 49ers ist vielleicht etwas undersized für die Position, doch seine Ball- und Tackling-Skills machen ihn zu einem gutem Fit auf der Position. Den 49ers geht es darum, die elf besten Spieler auf dem Platz zu haben - und Reid ist einer davon. Die leidtragende Figur ist hier Ray-Ray Armstrong, der zunächst die Rolle des Back-Ups einnehmen wird. Reids zukünftige Leistung auf der LB-Position wird wohl auch darüber entscheiden, ob die 49ers den Vertrag mit ihm verlängern werden.

Es könnte wohl keine schwerere Aufgabe geben, als beim derzeit besten Team der NFL anzutreten, wenn man eine so empfindliche Pleite einstecken musste. Zudem sind die 49ers arg verletzungsgeschwächt, doch auch die Eagles haben mit selbigen zu kämpfen. Außerdem kommen die Eagles aus einer "short week" und fühlen sich vielleicht zu sicher... Den 49ers muss es gelingen, Wentz und die Offense der Eagles an der Seitenlinie zu halten, und mit Carlos Hyde Zeit von der Uhr zu nehmen. Dies wird jedoch nicht einfach, denn die Eagles verfügen derzeit über die beste Lauf-Defensive, wenn es um rush-yards pro Spiel geht. Wenn die Defense der 49ers heute Druck auf Wentz ausüben kann, macht man auch das Spiel für die Secondary einfacher, die heute ohne K'Waun Williams auskommen muss, Adrian Colbert wird wohl als Nickelback auflaufen. Unter der Woche wurde CB Leon Hall erneut verpflichtet, diesmal wird es wohl ein längeres Vergnügen mit dem Veteran bei den 49ers. Man darf gespannt sein, wie die 49ers heute personell auflaufen werden. In der letzten Woche startete Journey-Man Leger Douzable als Defensive-End, er sah gegen die starke Dallas-Offensive-Line keinen Stich. Man darf hoffen, dass Pass-Rush-Spezialist Erik Dumervil heute etwas mehr Spielzeit sieht, denn Douzable wird sicherlich keine Zukunft beim Team haben. Möglicherweise gibt man auch einem jüngeren Spieler eine Chance (Taumoepenu?), doch letztendlich wird es wohl Douzable werden.

Players to watch:

  • Eric Reid (LB, #35):
    Natürlich werden heute einige Augen auf Eric Reid gerichtet sein, der sein erstes Spiel als offizieller Linebacker bestreitet. Kann er gegen die O-Liner ankommen, und die Blocks shredden? Wie macht er sich gegen die Tight-Ends und Slot-Receiver der Eagles? Kann er das Scheme auch als Linebacker adaptieren? Hat Reid eine Zukunft bei den 49ers? Viele Fragen, heute gibt es erste Antworten!
  • Dontae Johnson (CB, #36):
    Derzeit steht Cornerback Rashard Robinson stark in der Kritik, vor allem aufgrund den vielen Penalties die Robinson drawt. Doch das Selbstbewusstsein des jungen CBs ist ungebrochen, er zeigte auch schon einige starke Plays... Mehr Sorgen macht mir Dontae Johnson, denn 60% der Pässe, die in seine Richtung geworfen werden, kommen auch an. Das QB-Rating, wenn er getargeted wird, beträgt 108.0, eindeutig zu hoch. Johnson ist zwar weiterhin als CB2 gelistet, doch das zeigt, wie schwach die 49ers derzeit im Defensive-Backfield besetzt sind. Johnson verfügt zwar über die Größe, um als CB zu bestehen, doch es mangelt ihm an Geschwindigkeit und Spielverständnis. Es würde mich nicht wundern, wenn die Eagles ihn heute gezielt anwerfen, und das Match-Up gegen Torrey Smith ausnutzen. Außerdem würde es mich nicht wundern, wenn wir Johnson im nächsten Jahr nicht wiedersehen.
  • Zane Beadles (RG, #68) & Garry Gilliam (RT, #76)
    Auf die Ersatz-Männer auf der rechten Seite der 49ers-O-Line wird es heute besonders ankommen. Die Eagles werden die beiden Liner als Schwachpunkte ausgemacht haben, und vermehrt über diese Seite blitzen. Beadles Schwächen sind bekannt, doch auch Gilliam könnte als Brown-Ersatz heute eine sehr schwere Aufgabe vor sich haben. Er startete zwar lange Zeit in Seattle, doch dort war man froh, ihn los zu sein...  Wenn die beiden ihre Assignments verstehen und umsetzen können, ist das sehr wichtig für Carlos Hyde und CJ Beathard, denn die O-Line-Protection ist heute wohl einer der wichtigsten Faktoren. Hat Beathard Zeit, kann er produzieren - denn unter Druck hat der Rookie-Quarterback noch starke Probleme. Auch Hyde benötigt natürlich Löcher, um Yards zu erzielen - bestenfalls ohne bereits hinter der Line of Scrimmage angegangen zu werden. Ich drücke die Daumen, erwarte jedoch das Schlimmste.

Injury Report:
Hier entlang!

Ein ganz schwere Aufgabe, die auf die 49ers wartet. Normalerweise haben wir keine Chance - nutzen wir diese doch einfach! Auf ein gutes Spiel!

Autor:
Lars Riedenklau

Category: Empire News

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*