Niner Empire Germany

Bringing Niner Fans Together From All Over The Globe!!!

Niner Empire Germany - Bringing Niner Fans Together From All Over The Globe!!!

Preview Week 9: San Francisco 49ers vs. Arizona Cardinals

 

23232191_1622097894521251_1210999671_n

Nach der wohl aufregendsten Woche der gesamten Saison (zumindest für 49ers-Fans), könnte man glatt vergessen, dass auch noch Football gespielt wird - und das höchstwahrscheinlich (noch) ohne Jimmy Garoppolo. Am Sonntag-Abend (22:05 Uhr, GamePass) treffen die San Francisco 49ers auf die Arizona Cardinals, das erste von drei Heimspielen in Folge. Wieso man heute endlich auf den ersten Saison-Sieg hoffen darf, lest Ihr in unserer Preview:

Der Gegner – Arizona Cardinals (3-4, 1-3 away):

Die Cardinals können einem fast Leid tun, denn ähnlich wie bei den 49ers wird man in Arizona vom Verletzungspech verfolgt. Nachdem sich Shooting-Star David Johnson bereits im ersten Spiel schwer verletzte, und die Play-Off Hoffnungen der Cardinals den ersten Dämpfer erlitten, hoffte man auf Besserung - doch das Gegenteil geschah. Mit Mike Iupati und Alex Boone waren die besten Guards der Mannschaft verletzt, Iupati fällt wohl die ganze restliche Saison aus. Doch das ist noch nicht genug: QB Carson Palmer, der diese Saison noch einer der besseren Akteure bei der Cardinals war, verletzte sich beim Spiel in London gegen die Rams und brach sich den Arm. Seine Saison ist ebenfalls beendet - und damit sind höchstwahrscheinlich auch die letzten Hoffnungen der Fans in Glendale beerdigt worden. Da wird auch RB Adrian Peterson, der ein erstaunlich starkes Comeback feierte, nicht viel ändern können.

Die Cards setzen nun auf Back-Up QB Drew Stanton, der in den letzten Jahren nicht unbedingt durch gute Leistungen auffiel. Auch sein Auftritt in London sollte gezeigt haben, dass die Cardinals mit Stanton definitiv zu den schlechteren Teams der NFL gehören. Und genau das kann die Chance für die 49ers sein: Die Moral der Cardinals ist vielleicht noch nicht gebrochen, aber sie ist definitiv angeschlagen. Man weiß wohl, dass in dieser Saison nicht mehr viel möglich ist, auch wenn man das natürlich nicht öffentlich zur Schau trägt. Dementsprechend darf man heute kein hochklassiges Spiel erwarten, es wird wohl zu der Sorte der schlechteren NFL-Spiele in dieser Saison gehören.

Viel mehr gibt es zu den Cardinals derzeit nicht zu sagen, außer dass sie aus einer Bye-Week kommen, und dementsprechend ausgeruht sein sollten - den 49ers steht die Anstrengung nach drei East-Coast-Trips in vier Wochen deutlich ins Gesicht geschrieben, bester Beweis sind die zahlreichen Ausfälle, die man vor allem im letzten Spiel zu beklagen hatte.

Kurz-Info:
- Gegründet: 1898
- Vereinsfarben: Kardinalrot, Weiß, Schwarz
- Super-Bowl Titel: 0
- Stadion: University of Phoenix Stadium (63.400 Plätze)
- Headcoach: Bruce Arians
- letztjähriger Record: 7-8-1 (2. Platz in der NFC West)
- ewige Bilanz: 49ers lead series 29-23

Hinspiel: Cardinals win 18-15 (OT)

Die Aufstellung der Cardinals findet ihr hier.

Players to watch:

  • Antoine Bethea (#41, SS):
    Der Ex-49ers-Safety, der von vielen schon als Fehlverpflichtung eingestuft worden ist, erlebt bei den Cardinals einen zweiten Frühling. Der 33-jährige gehört zu den Leistungsträgern in der talentierten Defense Arizonas, und führt mit drei Interceptions die team-interne Rangliste an. Auch Brian Hoyer wurde in Woche vier Opfer von Bethea, heute soll Beathard folgen - wenn es nach Bethea geht. Zurück in San Francisco wird er natürlich alles daran setzen, eine Duftmarke zu hinterlassen.
  • Drew Stanton (#5, QB):
    Viel wird heute von der Leistung Drew Stantons abhängen, bereits im letzten Jahr startete er für die Cards beim Spiel in San Francisco. Die Cardinals gewannen damals 33-21, in einem der schwächsten Spiele der letzten Saison. Auch das heutige QB-Matchup verspricht keine Extra-Klasse, doch Stanton muss hoffen, dass seine Receiver ihm heute aushelfen, denn die Qualität, um ein Spiel alleine zu entscheiden, hat Stanton nicht. Er ist ein solider Back-Up, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wenn er heute viele Fehler macht, und das ist nicht auszuschließen, könnte das der entscheidende Faktor in einem engen Spiel sein.
  • Chandler Jones (#55, Edge):
    Ein sehr interessantes Match-Up verspricht das Duell zwischen OT Trent Brown und Edge-Rusher Chandler Jones. Brown wird heute als Left-Tackle auflaufen, und es damit vermehrt mit dem besten Pass-Rusher der Cardinals zu tun bekommen. Ein guter Gradmesser für Brown, der erst kürzlich aus dem concussion-protocol entlassen worden ist.

So steht es um die San Francisco 49ers (0-8, 0-3 at home):

Eine ereignisreiche Woche in der Bay, und viele Fans schauten unglaubwürdig, als in der Nacht von Montag auf Dienstag die Meldung durchsickerte, dass Quarterback Jimmy Garoppolo zu den San Francisco 49ers getradet worden ist. Die 49ers schicken dafür ihren Zweit-Runden-Pick für den nächsten Draft nach New England, ein guter Trade für beide Seiten. Die Euphorie ist weiterhin groß, denn mit Garoppolo scheint man den Quarterback für die nächsten Jahre gefunden zu haben, doch über die Personalie ist ausreichend diskutiert worden. Heute wird er noch nicht auflaufen, ich rechne damit, dass Garoppolo nach der Bye-Week seinen Shot als Starter erhält.

Was passierte noch?

Die 49ers tradeten Cornerback Rashard Robinson überraschenderweise zu den New York Jets, im Gegenzug erhält man einen Fünft-Runden-Pick für den nächsten Draft. Ein Angebot, dass man nicht ausschlagen konnte, wenn man den Worten Kyle Shanahans Glauben schenkt. Eine erstaunliche Entwicklung, denn der erst 22-jährige Robinson wurde im letzten Jahr noch als langfristige Lösung für die CB-Probleme der 49ers angesehen. Doch die zahlreichen Penalties und die damit einhergehenden Yards-Verluste sorgten zuletzt auch dafür, dass Robinson seinen Starting-Job gegen den immer stärker aufspielenden Witherspoon verlor. Man munkelt, dass Uneinigkeit zwischen Robinson und den Coaches darüber bestand, wie er seinen Spielstil auszurichten hat. Die Coaches verlangten wohl, dass er an Gewicht zunehmen sollte, um bessere Chancen gegen kräftige Receiver zu haben - Robinson hielt dagegen und argumentierte mit seiner Athletik. Der wohl letzte Tropfen auf dem heißen Stein, denn jetzt darf Robinson sein Glück in New York versuchen.

Trent Brown ist zurück und wird für den verletzten Staley auf der Left-Tackle Position auflaufen, außerdem nahm man zwei weitere O-Liner ( ) für die Kader-Tiefe unter Vertrag, nachdem in der letzten Woche Garrett Celek (Tight-End!) kurz davor stand, Snaps in der Offensive-Line zu bekommen. Die 49ers kämpfen mit Verletzungen, was anhand des harten Spielplans jedoch keine Überraschung ist.

Carlos Hyde hat weiterhin Probleme, das Beste aus seinen Snaps herauszuholen. Gegen die Eagles erhielt er zwar mehr Chancen als Matt Breida, doch Breida war der deutlich effektivere Back. Hyde sollte schnellstmöglich wieder zur Höchstform auflaufen, denn sonst könnten seine Tage bei den 49ers nach der Saison gezählt sein.

Auch FS Jimmie Wards Saison ist wohl beendet, es wird darüber nachgedacht, Eric Reid nach nur zwei Spielen wieder auf der Safety-Position auflaufen zu lassen. Ich hoffe, dass Rookie Adrian Colbert mehr Einsatzzeit bekommt, auch, damit man Reids Leistungsvermögen als Linebacker evaluieren kann. Gegen die Eagles zeigte er keine schlechte Partie.

Auch Solomon Thomas (Knie) und Pierre Garcon (Nacken) fallen für das heutige Spiel aus, Garcons Saison ist beendet. Schade für Garcon, denn er war auf dem Weg, eine 1000y-Saison zu spielen. Es wäre die dritte in seiner Karriere gewesen. Das bedeutet, dass viele Rookies der 49ers Spielzeit bekommen werden. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass immer mehr "Joureymen" auflaufen werden, die keine Zukunft bei den 49ers haben. Eine Tatsache, die das Schauen des Spiels nicht gerade erleichtert.

Players to watch:

  • Marquise Goodwin (#11, WR):
    Durch Pierre Garcons verletzungsbedingten Ausfall wird wohl Marquise Goodwin die Rolle des #1-Receivers bei den 49ers übernehmen. Goodwin blieb gegen die Eagles erstmals in diesem Jahr ohne Catch, bislang erzielte er 349 yards in der Saison. Er ist auf dem besten Weg, seinen Karriere-Bestwert (431y) zu übertrumpfen, und das bereits nach acht Spielen. Heute wird er wohl noch mehr in Szene gesetzt werden, man darf hoffen, dass Goodwin auch weiterhin die Bälle festhält, statt sie fallen zu lassen.
  • Reuben Foster (#56, LB):
    Man darf hoffen, dass Foster heute auch tatsächlich aufläuft, aber schenkt man den Aussagen der Coaches Vertrauen, sollte Foster sich heute auf dem Spielfeld wiederfinden. Ich hoffe, dass Foster zu 100% fit ist und aus dem Vollen schöpfen kann, ansonsten sollte man ihn weiter schonen. Wenn er fit ist, darf man sich definitiv freuen!
  • Ahkello Witherspoon (#23, CB):
    Ich habe das Thema oben bereits angesprochen: Ahkello Witherspoon ist der neue Nr. 1-Cornerback der 49ers, er hat den Job von Rashard Robinson übernommen. Letzte Woche gelang ihm bereits die erste Interception seiner Karriere, später ließ er jedoch einen Touchdown gegen Veteran Alshon Jeffery zu. Licht und Schatten also beim 3. Runden-Pick aus Colorado - er hat jetzt die Chance, sich einen langfristigen Spot im Depth-Chart der Niners zu erspielen. Doch man sollte nicht zu viel erwarten, denn es kann auch ganz schnell anders laufen, wie man am Beispiel Robinson sieht.

Injury Report:
Hier entlang!

Auf ein gutes Spiel!

Autor:
Lars Riedenklau

Category: Empire News

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*