Niner Empire Germany

Bringing Niner Fans Together From All Over The Globe!!!

Niner Empire Germany - Bringing Niner Fans Together From All Over The Globe!!!

Preview Week 16: San Francisco 49ers vs. Jacksonville Jaguars

26034567_1669170709813969_232080711_n

Frohe Weihnachten! Und als Leckerbissen nach dem Essen gibt es für uns heute NFL-Football serviert: Nach drei Siegen in Folge wartet mit den Jacksonville Jaguars heute das wohl derzeit "heißeste" Team der NFL auf die San Francisco 49ers (22:05 Uhr, GamePass). Wie Jimmy Garoppolo und die 49ers die Überraschung schaffen wollen, das lest Ihr in unserer Preview:

Der Gegner - Jacksonville Jaguars (10-4, 4-2 away)

Mit den Jacksonville Jaguars haben die 49ers heute den letzten aller AFC-South Teams zu Gast, nach dem man bereits gegen die Colts, Texans und Titans antreten musste. Die Jaguars sind das mit Abstand stärkste Team der Division, weshalb sich heute zeigen wird, aus welchem Holz die 49ers aktuell geschnitzt sind.

Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie die Jaguars sich in diesem Jahr zu einem der gefährlichsten Teams entwickelt haben. Bereits in der 2016er-Spielzeit hatten einige Experten die Jaguars auf dem Zettel, nachdem man in der Off-Season kräftig zulangte und auch durch einen guten Draft auf sich aufmerksam machen konnte: Spieler wie Yannick Ngakoue, Jalen Ramsey oder Myles Jack, die in diesem Jahr zu den absoluten Leistungsträgern der Jags gehören, wurden bereits 2016 verpflichtet. Doch den gewünschten Erfolg gab es im letzten Jahr noch nicht, auch, weil Quarterback Blake Bortles weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Nachdem Bortles die ersten Jahre in Jacksonville ordentliche Leistungen zeigte, wurden Stimmen laut, die Bortles' Ende in Florida herbeisehnten. Gus Bradley wurde noch vor dem Ende der letzten Spielzeit entlassen, seinen Job übernahm Doug Marrone, der auch heute noch als Head-Coach tätig ist. Für das Front-Office verpflichtete man mit Tom Coughlin einen alten Bekannten, und Coughlin machte in der Off-Season einen guten Job. Ähnlich wie die 49ers verfügten die Jaguars über sehr viel Cap-Space, ein Umstand, den die Jaguars ausgenutzt haben, um sich personell nochmals zu verstärken - und nun wohl die beste Defense der Liga zu bieten haben. Mit Calais Campbell (DE), AJ Bouye (CB) und Barry Church (S) hat man nicht nur irgendwelche Spieler verpflichtet - im Gegenteil: Alle drei gehören zu den besten Spielern auf ihrer Position. Auch im Draft schlugen die Jaguars zu, und sicherten sich die Rechte von RB Leonard Fournette, der bislang ebenfalls einschlug, wie eine Bombe.

Die Jaguars haben sich also im Laufe der letzten zwei Off-Season eine Menge an Spielern verpflichtet, die über sehr große Qualität verfügen. Was Gus Bradley letzte Saison nicht gelungen ist, gelingt Marrone derzeit hervorragend: Er schafft es, das Talent einzelner Spieler auf dem Feld so einzusetzen, dass die Jaguars Spiele gewinnen. Problemkind Blake Bortles wurde das Vertrauen ausgesprochen, und auch er dankt es: War es bislang seine Aufgabe, bloß keine Fehler zu machen, legte er in den letzten drei Spielen jeweils ein QB-Rating über 100 auf, und hatte so auch einen großen Anteil am Erfolg der Jags in den letzten Wochen.

Über die Defense der Jaguars wird viel gesprochen, und es ist, wie es ist: Die Jaguars-Defense ist die beste Defense der Liga. Auf jeder Position haben die Jags Spieler, die überdurchschnittliche Qualität haben. Die Defensive Line um Calais Campbell, Yannick Ngakoue, Marcell Dareus (via Trade/Bills) und Malik Jackson lehrt derzeit jeder Offensive-Line das Fürchten, die athletischen Linebacker Paul Posluszny, Myles Jack und Telvin Smith sind sowohl gegen den Run, als auch gegen den Pass hervorragend aufgelegt und füllen die Spots in der 4-3-Defense sehr gut aus. Das Defensive-Backfield mit den CB AJ Bouye und Jalen Ramsey, die gut und gerne aktuell als die zwei besten CB angesehen werden dürfen, und den Safeties Barry Church und Tashaun Gipson ist ebenfalls bärenstark besetzt. Doch die Jaguars-Defense verfügt nicht nur über Namen, sie liefert ab: 51 Sacks, 20 Interceptions, 17 forced fumbles. Dazu hat man bereits über 100 Punkte aus Turnovern generiert...

Interessant könnte werden, dass 49ers DC Robert Saleh im letzten Jahr für die Jaguars als Linebacker-Coach agierte, in San Francisco nun eine ähnliche Defense aufzubauen versucht. Möglicherweise kann er Schwachstellen ausmachen, um Kyle Shanahan und der Offense heute zu helfen.

Die Offense der Jaguars hat sich ebenfalls gemausert, und das trotz des Ausfalls von Top-WR Allen Robinson. Zu Beginn der Saison fütterte man RB Leonard Fournette mit dem Football, er hatte oft nicht weniger als 30 carries pro Spiel. Nachdem man mit Center Brandon Linder in der Off-Season verlängerte, ebnet dieser Fournette nicht selten den Weg, und Fournette ist in jedem Spiel für ein Big-Play gut. Er hat bereits acht Touchdowns erzielt, kratzt an der 1000y-Marke. In mehreren Spielen fiel Fournette durch kleinere Verletzungen aus, heute ist er wohl fit. Wie bereits angesprochen, sammelt auch QB Blake Bortles Selbstbewusstsein und zeigte dies in den letzten Wochen. Und das, obwohl er mit den WRs Dede Westbrook, Jaydon Mickens und Keenan Cole nicht unbedingt die größten Stars als Waffen hat - doch Bortles lässt sie derzeit wie solche aussehen. Die Jags-Offense verfügt über viel Power und Tempo, Eigenschaften, die den 49ers heute Abend zusetzen könnten.

Und auch die Special-Teams der Jags sind nicht zu unterschätzen: Bereits mehrfach führte man erfolgreich einen Fake-Punt durch, auch die Kick- und Punt-Returns sind brandgefährlich.

 

Kurz-Info:
- Gegründet: 1995
- Vereinsfarben: schwarz, türkis, gold, weiß
- Super-Bowl Titel: 0
- Stadion: EverBank Field (66.851 Plätze)
- Headcoach: Doug Marrone
- letztjähriger Record: 3-13 (4. Platz in der AFC South)
- ewige Bilanz: series is tied at 2-2

Die Aufstellung der Jaguars findet ihr hier.

Players to watch:

  • Calais Campbell (#93, DE):
    Campbell dürfte die 49ers sehr gut kennen, spielte er die letzten Saison noch zwei Mal pro Saison gegen die Niners, als er noch das Trikot der Arizona Cardinals überstreifte. Campbell zog es in der Off-Season zu den Jaguars, und davon profitieren beide Seiten: Mit 14,5 Sacks führt Campbell die team-interne Rangliste an, und spielt ganz nebenbei noch die beste Saison seiner Karriere. Auch Yannick Ngakoue hat schon 11,5 Sacks einfahren können, beide profitieren gegenseitig voneinander und sind derzeit nicht aufzuhalten. Man möchte sich nicht vorstellen, wie dies heute gegen die schwache 49ers-O-Line aussehen könnte...
  • Jalen Ramsey (#20, CB):
    Ich hätte Jalen Ramsey auch gerne bei den 49ers gesehen, doch die Jaguars schlugen im letzten Jahr nur zwei Spots (an 5) vor den 49ers zu. Obwohl zunächst Zweifel bestanden, ob Ramsey als Hybrid-Spieler im College (CB und Safety) auch in der NFL überzeugen kann, strafte er seinen Kritikern Lügen. Ramsey gehört definitiv zu den besten Cornerbacks der Liga, und das, obwohl er erst in seiner zweiten Saison ist. Mit seinem Tempo und seinen Tackling-Skills, könnte er auch als Safety eingesetzt werden, doch auch seine Coverage-Skills sind atemberaubend. Mit AJ Bouye hat er einen ebenfalls sehr starken CB auf der Gegenseite, momentan ist das Dou Bouye/Ramsey das beste der Liga.
  • Leonard Fournette (#27, RB):
    Bereits zu College-Zeiten war Fournettes Name in aller Munde. Er wurde von vielen Experten als der neue Adrian Peterson angesehen, obwohl er diese Vergleiche ungern hörte. Doch bislang ist dieser Vergleich gar nicht mal so abwegig. Fournette ist phsyisch unglaublich stark, kann jeden Run machen, ob inside oder outside. Er ist ein typischer Three-Down-Back, der auch den Endspeed mitbringt, um Home-Rum-Runs auf das Parkett zu zaubern. Die Jaguars sind derzeit etwas vorsichtiger mit Fournette, nachdem sie ihn zu Beginn der Saison fast ausnahmslos den Ball laufen ließen. Doch auch die Back-Ups Chris Ivory und TJ Yeldon zeigten gute Leistungen, sodass Fournette, der auch einige kleine Verletzungen erlitt, etwas mehr zurückgehalten wird. Und das ist ein Nachteil für andere Teams, denn umso fitter Fournette ist, umso gefährlicher ist er...

So steht um die San Francisco 49ers (4-10, 2-5 at home):

Eine weitere angenehme und ruhige Woche liegt hinter uns 49ers-Fans, nachdem Jimmy Garoppolo den dritten Sieg infolge feierte, und er in seiner noch jungen Karriere weiterhin ungeschlagen bleibt. Im Umfeld aller macht sich Erleichterung breit, endlich den QB für die Zukunft gefunden zu haben, obwohl noch leichte Unklarheit darüber besteht, ob und wie Garoppolo langfristig an die 49ers gebunden wird. Doch darum soll es hier nicht gehen!

Gegen die Tennessee Titans zeigten die 49ers eine sehr gute erste Halbzeit, führten nach mehreren starken Drives von Garoppolo mit 16:10. Auch die Defense machte wieder mal einen außerordentlichen Job, vor allem gegen den Run - man hielt Henry und Murray unter 100 yards im gesamtem Spiel.
In der zweiten Hälfte fanden die Titans besser ins Spiel, gingen mehrfach in Führung. Mit knapp einer Minute auf der Uhr gelang es Garoppolo mit einer beeindruckenden Leichtigkeit, die 49ers über das Feld zu führen, und die Verantwortung in den Fuß von Robbie Gould zu legen, der mit seinem sechsten (!) Field-Goal die Entscheidung zugunsten der 49ers besorgte. Das sehr gut gefüllte Levis' Stadium explodierte, und das trotz der Tatsache, dass die 49ers "nur" 4-10 sind.

Man merkt, was für eine positive Stimmung Jimmy Garoppolo rund um San Francisco entfacht hat, es ist nahezu eine Euphorie entstanden. Und die guten Leistungen von Garoppolo verhelfen auch anderen Spielern dazu, Bestleistungen zu zeigen. Marquise Goodwin gehört in den letzten drei Wochen zu den besten Wide-Receivern der Liga, im Durchschnitt fing er über 100 yards pro Spiel. Hält er diesen Schnitt, wird er erstmals in seiner Karriere die 1000y-Marke knacken (zur Erinnerung: Sein bisheriger Bestwert liegt bei unter 500 yards in der Saison). WR Kendrick Bourne, als UDFA nach San Francisco gekommen, fing vier Bälle für 85 yards und hatte einen Career-Day. TE Garrett Celek (Celek-Time!) fing erneut einen Touchdown, der vierte in dieser Saison. Die gesamte Offensive-Line sieht mit Garoppolo under center deutlich besser aus, und das, obwohl die Titans fast das gesamte Spiel über versuchten, die 49ers mit zahlreichen Blitzes aus dem Konzept zu bringen. Die Offensive-Line blieb fast fehlerfrei und Garoppolo lieferte ab. Und dabei setzte er nahezu alle Spieler in Szene: Die ersten fünf Pässe Garoppolos gingen zu fünf verschiedenen Pass-Empfängern, fast jeder Receiver der 49ers fing letzte Woche mindestens einen Pass. Eine Entwicklung, die natürlich gern gesehen ist, aber so wohl nicht hätte erwartet werden können.

Doch auch die Defense der 49ers zeigt derzeit sehr ansprechende Leistungen, und das trotz der zahlreichen Ausfälle. DeForest Buckner zeigt in den letzten Wochen wieder, wieso er eigentlich in den Pro-Bowl gehört hätte, und davon profitiert die gesamte D-Line, vor allem Neuzugang Sheldon Day zeigte bereits mehrfach gute Leistungen gegen den Run. Reuben Foster hat die 49ers-Defense auf ein anderes Level gehoben, doch er sollte aufpassen, durch seine robuste Spielweise nicht zu risikoreich zu agieren, auch unter gesundheitlichen Aspekten. Safety Adrian Colbert ist die Überraschung der Saison, gegen die Titans recoverte ein Fumble, nachdem er gegen die Texans bereits ein solches produzierte. Colbert zeigt starke Leistungen, und das spiegelt sich auch auf dem Stat-Sheet wieder. Es ist schwer vorstellbar, dass die 49ers Eric Reid behalten, obwohl auch er wirklich gut spielt.

Unter der Woche gab es bei den 49ers einige angeschlagene Spieler, die im Training aussetzen mussten. Trent Brown wurde bereits vor dem Spiel gegen die Titans auf IR gesetzt, Zane Beadles wird bis zum Ende der Saison als RT aushelfen müssen. Garrett Celek und Adrian Colbert befanden sich im Concussion Protocol, werden aber heute Abend spielen können. Auch DeForest Buckner setzte mehrere Einheiten aus, ist aber ebenfalls fit.

Es wird spannend zu sehen sein, wie das junge 49ers-Team, dass die letzten Spiele der Saison als "eigene Play-Offs" bezeichnet, heute gegen die Jaguars auftreten wird. Obwohl man in den letzten Wochen qualitativ besseren Football spielt, könnte man gegen die Jaguars heute erstmals die Grenzen aufgezeigt bekommen. Die 49ers sind nicht das beste Team im Football, und das erfahrene und bärenstark aufspielende Jaguars-Team könnte den 49ers heute einige Lehrstunden erteilen. Doch vielleicht - und hoffentlich - können die 49ers mit ihrer Unbesorgtheit und Spielwitz auch die Jaguars ärgern... Ob das letztendlich für einen Win reicht, sei dahingestellt. Doch ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir heute ein intensives und enges Spiel zu sehen bekommen! Eben das, was die "neuen" 49ers auszeichnet.

Hier noch die Key-Spieler für heute Abend:

 

Players to watch:

  • Jimmy Garoppolo (#10, QB):
    Nachdem Garoppolo in seinen ersten drei Starts nicht unbedingt den stärksten Defenses gegenüberstand, wird sich zumindest das heute ändern. Gegen die Ball-hawking Defense der Jaguars wird es auch für Jimmy G schwer werden, offene Receiver zu finden, und diese zu bedienen. Marquise Goodwin, seine Nr. 1-Anspielstation, wird es mit Ramsey und Bouye zu tun bekommen, die ebenfalls sehr schnell sind, somit wird es für Goodwin schwer, sich freizulaufen. Garoppolo wird heute ebenfalls schneller unter Druck stehen als in den letzten Spielen, weshalb es interessant zu sehen sein wird, wie er mit diesem Druck umgehen wird. Performt Garoppolo wie gewohnt, haben die 49ers sogar eine Chance auf den Sieg. Doch er muss zunächst überhaupt dahin kommen, die Leistungen der letzten Wochen abrufen zu können.
  • Carlos Hyde (#28, RB):
    Gegen eine starke Titans-Run-Defense sah Carlos Hyde letzte Woche gar kein Land, er averagte etwas mehr als einen Yard pro Lauf. Doch dies war nicht primär seine Schuld, die Titans waren perfekt auf das 49ers-Laufspiel vorbereitet und machten die Räume extrem eng. Heute sollte dies jedoch besser funktionieren, um etwas Last von Garoppolos Schultern zu nehmen. Dies wird jedoch ebenfalls ein schwieriges Unterfangen gegen die top-besetzte Jaguars D-Line...
  • DeForest Buckner (#99, DT):
    Die Jaguars sind auf einer Positionsgruppe nicht überdurchschnittlich besetzt, und das ist die Offensive-Line. Hier muss Buckner heute zeigen, was in ihm steckt, und vor allem auch gegen Double-Teams produktiv sein, und Räume für die anderen Defender schaffen. Wichtig ist, dass die 49ers D-Line gegen den Run standhält, um Bortles so zum Passen zu zwingen. Obwohl Bortles ordentliche Leistungen gezeigt hat, ist er kein Elite-Passer. Dies müssen sich die 49ers heute zu Nutzen machen, und hierfür ist Buckner heute enorm wichtig.

Injury Report:

Hier entlang!

Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten, genießt die Zeit mit Euren Liebsten. Auf ein gutes Spiel!

Autor:
Lars Riedenklau

Category: Empire News

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*